Mund & Kiefer

Gebisssanierung & Weisheitszähne

Wir führen umfangreiche Zahnsanierungen und die Entfernung oder Freilegung verlagerter Zähne schnell und schonend durch. Auf Wunsch kann auch eine komplette Zahnrestauration durch unsere Praxis erfolgen. Eine Weisheitszahnentfernung wird in der Regel nach Absprache mit dem Zahnarzt oder Kieferorthopäden durchgeführt.

Gründe hierfür sind häufig Platzmangel, eingeschränkte Mundöffnung, Entzündungen, Zysten oder sogar Schäden an Nachbarzähnen.

Alle Behandlungen erfolgen entsprechend der Leitlinien unserer Fachgesellschaft für Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgie auf höchstem technischen Niveau und modernem Know-how.

Verschiedene Methoden der Betäubung, auch in Zusammenarbeit mit unseren anästhesiologischen Kollegen, machen auch die Behandlung für Kinder, Risiko- und Angstpatienten stressfrei. Die Betreuung nach einem Eingriff erfolgt in Zusammenarbeit mit den überweisenden Kollegen, so dass eine sichere Wundheilung gewährleistet und ein Ansprechpartner bei postoperativen Beschwerden vorhanden ist.

Bakterielle Entzündungen und Zysten

Bakterielle Entzündungen und Abszesse (eitrige Entzündungen durch Bakterien) können überall im gesamten Körper vorkommen und bedürfen einer dringenden Therapie, um das Entstehen einer Blutvergiftung nicht zuzulassen. Falls eine Therapie mit Medikamenten nicht ausreicht, ist eine Eröffnung des entzündeten Gewebes erforderlich.

Gehäuft finden sich akute und chronische Entzündungen im Mund- und Kieferbereich, die chirurgisch eröffnet werden müssen – häufig in Kombination mit Entfernung der Wurzelspitze des verursachenden Zahnes (Zahnwurzelspitzenresektion).

Routinemäßig eröffnen wir das betroffene Gewebe schonend und unter ästhetischen sowie funktionellen Gesichtspunkten.

Zysten sind künstliche Hohlräume, die generell im gesamten Körper auftreten können und nicht grundsätzlich therapiert werden müssen. Sie sind meistens gutartig, können leer oder flüssigkeitsgefüllt sein oder Gewebe enthalten. Sie vergrößern sich häufig lokal und wachsend verdrängend ohne Schmerzen zu verursachen, aber sind schädigend für Nachbarstrukturen, so dass trotzdem eine Entfernung angeraten ist. Ein typisches Beispiel ist der so genannte Grützbeutel.

Im Kieferbereich entstehen häufig Beschwerden durch eine zusätzliche bakterielle akute Infektion, die zu Schmerzen und Schwellungen führt und dann eine weitere Zahnbehandlung und in vielen Fällen eine Wurzelspitzenresektion (= Kürzung der Zahnwurzel) erfordern.

Die Eröffnung oder Entfernung von Zysten ist ein Standardeingriff, der schmerzfrei mit örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann.

Größere knöcherne Defekte können mit Ersatzmaterialien aufgefüllt werden.

Wurzelspitzenentfernung

Die Zahnwurzelspitzenresektion oder Wurzelspitzenentfernung wird häufig erforderlich, wenn sich Bakterien an der Zahnwurzelspitze ansiedeln und zu Beschwerden im Sinne von Zahnschmerzen oder Schwellungen führen. Diese breiten sich über die Nervkanäle und deren Nebenkanäle aus, so dass auch nach einer fachmännisch durchgeführten Nervbehandlung keine Schmerzfreiheit erzielt werden kann oder zu einem späteren Zeitpunkt erneut auftritt. Ein weiterer Grund ist, eine mögliche Undurchführbarkeit einer Wurzelfüllung. So können in extremen Fällen Abszesse und oder Zysten entstehen.

Die Zahnkrone bleibt außer einer möglichen Wurzelfüllung orthograd (= von oben) unversehrt. In vielen Fällen erfolgt eine Wurzelfüllung während der Behandlung von retrograd (= von unten). Größere knöcherne Defekte werden bei entsprechender Indikation mit einem Knochenersatzmaterial zur Regeneration aufgefüllt.

Dieser Routineeingriff kann normalerweise mit einer lokalen Anästhesie schmerzfrei erfolgen.

Die Durchführung geschieht – wie alle anderen in unserer Praxis vorgenommenen Eingriffe – entsprechend den Leitlinien der DGMKG (Deutsche Gesellschaft für Mund- Kiefer und Gesichtschirurgie).

Durch die Entfernung der Zahnwurzelspitze mit umgebendem entzündlichen Gewebe kann der Verlust des betroffenen Zahnes aufgehalten werden und somit eine Funktion z.B. als Brückenfeiler oder -halt für eine Prothese weiterhin für viele Jahre erfüllen.

Krebsvorsorge

Bei Verdacht auf Krebs und im Rahmen der Vorsorge untersuchen und analysieren wir die Mundschleimhaut und den Kieferknochen.

Veränderungen an Kieferhöhlen und Speicheldrüsen

Entzündungen, erkranktes Gewebe und auch Speichelsteine werden unter Berücksichtigung der anatomischen Gegebenheiten entfernt.

Lippen- und Zungenbandplastiken

Eine Korrektur verhilft zu verbesserter Motorik und Flexibilität und behebt häufig eine eingeschränkte Nahrungsaufnahme oder Sprachlautbildung.

Kommentare sind geschlossen.