Zahnschmerzen

Die häufigste Ursache für Zahnschmerzen ist Karies. Diese Erkrankung ist in unserer zivilisierten Welt eine weit verbreitete Volkskrankheit. Diese unter Beteilugung von Mikroorganismen entstehende Zerstörung der Zahnsubstanz verläuft über mehrere Stadien. Bei einem fortgeschrittenen Befall entstehen Zahnschmerzen. Diese sind ein Zeichen für die entzündliche Beeinträchtigung des sich im Zahn befindlichen Nerven ( Pulpitis). Gelangen die Bakterien bis an die Zahnwurzelspitze und weiter in den Knochen, könne Krankheiten wie Zahnwurzelentzündung, akute oder chronische Zysten oder Abszesse entstehen.

Je nach Schweregrad der Symptome sind verschiedene Therapien notwendig. Bei einer geringen Zerstörung kann eine Füllungstherapie angewendet werden, bei einer ausgedehnteren Läsion mit erheblichen Beschwerden sollte eine Wurzelbehandlung erfolgen. Hat die Entzündung den Knochen erreicht, ist häufig eine Zahnwurzelresektion nötig, um den Zahn noch zu erhalten und Beschwerdefreiheit zu erzielen.

Auch kariesfreie Zähne können Zahnschmerzen verursachen. Diese entstehen meistens über den Zahnhalteapparat oder dessen Rückgang. So entstehen Schmerzen bei freiliegenden Zahnhälsen, bei Fehl- und Überbelastung (Malhabits wie Knirschen, Pressen oder Abrasion) als auch bei Zahnlockerungen.

Subjektive Zahnschmerzen können ihren Grund aber auch in anderen Ursachen haben: Bei Erkrankungen der benachbarten anatomischen Strukturen können Schmerzen auch bis in die Zähne ausstrahlen (Beschwerden des Kiefergelenks, der Nasennebenhöhlen, des Mittelohrs, der Augen, der Kaumuskulatur oder Wirbelsäule).

Generalisierte Infektionen wie z. B. Herpes Zoster können in Form von Zahnschmerzen auftreten.

Wir helfen Ihnen das Symptom „Schmerz“ zu eliminieren und die Ursache zu sanieren.

Kommentare sind geschlossen.